""

Private Partnerships

Die Private Partnership entspricht im Wesentlichen einer Kommanditgesellschaft in Deutschland oder Österreich. Sie besteht aus einem Managing Partner (=Komplementär) und aus einem oder mehreren silent Partnern (=Kommanditisten).

Der Managing Partner trägt das Gesamtrisiko, hat aber auch die Geschäftsführung.Meist wird der Managing Partner eine Ltd. sein, um das Haftungsrisiko des Managing Partners zu beschränken. Ist der Managing Partner ein Dienstleister, dann wird seine Tätigkeit mit einem jährlichen Pauschalbetrag abgegolten und die Gewinne fliessen den Silent Partnern zu. Der Managing Partner muss in Zypern ansässig sein.

Die Silent Partner riskieren nur ihre Einlage, haben aber in der Firma nichts zu sagen. Sie erhalten Ihren Anteil aus den Gewinnen der Private Partnership normalerweise entsprechend ihren Anteilen, aber auch andere Regelungen sind denkbar. Sie müssen nicht nach Zypern kommen und können wohnen, wo sie wollen.

Die Private Partnership kann selbst ein Geschäft betreiben oder aber auch als Holding Dividenden von anderen Firmen beziehen. Sie zahlt in keinem dieser Fälle selbst Steuern. Falls Steuern anfallen, werden diese von den Gesellschaftern bezahlt für die Anteile am Profit der Firma. Gesellschafter mit Wohnsitz in Zypern zahlen entsprechend dem lokalen Einkommensteuergesetz. Gesellschafter aus dem Ausland zahlen in ihrem Heimatland. Gesellschafter aus Österreich können die Vorteile des österreichisch-zypriotischen Doppelbesteuerungsabkommens nutzen.

Dank einer Besonderheit im DBA zwischen Österreich und Zypern können Österreicher die PP nutzen, um Gewinne steuerfrei, aber transparent und legal zu vereinnahmen. Fragen Sie uns!

Das Erstgespräch mit uns ist kostenfrei.

"\r\n