""

Trust (Stiftung)

Summary:

Ein Trust ist eine treuhändische Verbindung zwischen dem Stifter (Settlor) und dem Treuhänder (Trustee), um ein Besitztum zu verwalten zum Vorteil des Begünstigten (Beneficiary). Der Treuhänder hat das legale Recht auf den Besitz des Trust. Die Begünstigten sind die UBOs (Ultimate Beneficial Owners). Ein „Protektor“ kann bestellt werden, der die Aktivtäten der Trustees kontrolliert.

Ein Trust ist ein vielseitiges und mächtiges Werzeug. Allerdings ist das Problem häufig nicht in den Eigenschaften des Trust zu finden, sondern in den Gesetzen ausländischer Staaten, die Steuerpflichten beim Einbringen von Besitztümern in den Trust vorsehen. Viele Länder betrachten dies wie einen Verkauf, erzwingen die Offenlegung von stillen Reserven einzubringender Unternehmen und erhöhen so signifikant die Steuern, die der Stifter bei der Einbringung in seinem Heimatland zu zahlen hat. Hier ist der Rat eines guten Steuerberaters in Heimatland notwendig, der möglichst auch schon Erfahrung in diesen Dingen hat.

Verwendungszweck:

Trusts können für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden. Hier ein paar Beispiele:

  • Hans M. ist Unternehmer und trägt damit verbundene Risiken. Um seine Familie abzusichern, überträgt er frühzeitig Teile seines Vermögens in einen Trust. So kann im Falle eines Konkurses die Versorgung der Familie nicht angegriffen werden (aber: Fristen beachten)
  • Beate S. will Gutes tun und gleichzeitig die Erben absichern. Ihr Trust wird erst bei ihrem Tod begründet und ist so aufgestellt, dass nur die Gewinne aus dem Vermögen verteilt werden. Die Hälfte wird für einen guten Zweck verteilt, die andere Hälfte an die verschwenderischen Erben, die so nie die Substanz verbrauchen können.
  • Raimund N. leitet ein großes Unternehmen. Er richtet für die Verwaltung der Personalvorsorge einen Trust ein, so dass es nie zu Unregelmäßigkeiten im Unternehmen kommen kann.
  • Miriam W. will wieder heiraten. Dieses Mal stiftet sie ihr Vermögen einem Trust. Sie bleibt Geschäftsführerin ihrer Unternehmen und ist die einzige Begünstigte. Im Falle des Scheiterns ihrer Ehe ist sie so vor Verlusten geschützt.

Ein internationaler Trust kann von jedem gegründet werden, sofern der Gründer seinen steuerlichen Wohnsitz zum Zeitpunkt der Gründung und im Jahr davor nicht in Zypern hatte. Zumindest einer der Treuhänder muß seinen Wohnsitz in Zypern haben.

Was Sie in den Trust einbringen, gehört Ihnen nicht mehr. Das ist das grundlegende Prinzip.

Vorteile des Trusts:

  • Der Trust zahlt keine Einkommenssteuern oder Körperschaftssteuern, solange die Begünstigten ihren Steuerwohnsitz nicht in Zypern haben. Er eignet sich daher hervorragend zur Akkumulation von Vermögen.
  • Personen ohne Steuerwohnsitz in Zypern zahlen auch nicht für Einnahmen aus dem Trust (zumindest nicht in Zypern). Da der Trust steuerlich transparent ist,  können Modelle wie non-dom oder das österreichische Organschafts-Modell genutzt werden.
  • Es können jederzeit weitere Vermögenswerte in den Trust einfliessen
  • Der Trust kann Aktionär von lokalen oder ausländischen Firmen sein.
  • Ein Trust kann widerrufbar sein oder auch unwiderruflich.
  • Sogenannte Protektoren können berufen werden, die die Treuhänder im Sinne des Stifters überwachen.
  • Das Trust-Vermögen kann auch zypriotische Immobilien enthalten.
  • Verfügungen zu einem Trust können nicht angefochten werden mit der Begründung, dass sie im Widerspruch stehen mit den Gesetzen einer anderen Gerichtsbarkeit, beispielsweise bei Familien- und Erbschaftsproblemen, oder weil die andere Gerichtsbarkeit das Prinzip des Trust nicht kennt.
  • Der Stifter kann sich Rechte vorbehalten, selbst einer der Begünstigten sein oder der Protektor sen, ohne die Gültigkeit des Trust zu verändern. Er kann beispielsweise Rechte zum Widerruf des Trusts, zur Änderung von Bedingungen behalten, auch Begünstigte, Treuhänder oder Protektoren hinzufügen oder entfernen.
  • Es gibt die Möglichkeit, dass die Trustees erst nach einer Anweisung des Stifters mit ihrer Tätigkeit beginnen. Dies kann auch durch einen autorisierten Vertrauten geschehen. (Beispielsweise setzt der vertraute Anwalt den Trust zum Zeitpunkt des Todes des Stifter ingang.)
  • Der Stifter kann sich vorbehalten, das geltende Recht des Trusts zugunsten einer anderen Gerichtsbarkeit (in einem anderen Land) zu ändern.

Eccuracy hat die Genehmigung, als Treuhänder einen Trust zu verwalten. Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich für das Thema interessieren und wissen wollen, ob und wie ein Trust Ihr Problem lösen kann.

 

Wir haben die Lizenz, als Treuhänder für Sie tätig zu sein.

"\r\n